Die Pilotenausbildung in unserer ATO

Unsere Flugschule (Approved Trainings Organisation ATO) ist in jahrzehntelanger Praxis mit Hunderten von Flugschülern entstanden. Die strenge Kontrolle durch die Zivilluftfahrtbehörde und die konsequente Weiterentwicklung unseres Ausbildungsprogramms garantieren unseren Mitgliedern eine Ausbildung nach dem aktuellen Stand der Zivilluftfahrt. 

Unser Ausbildungsleiter Andreas Sövegjarto und unsere Fluglehrer sind persönlich für die Sicherheit und die hohe Qualität der Ausbildung verantwortlich. Dies ist nur durch tausende Flugstunden und jahrzehntelange Arbeit als Fluglehrer und Pilot möglich.

 Download BUSSARD Info PPL-Ausbildung
 Download BUSSARD Info Leistungsangebot

Flugfunk

Hierbei geht es um die Erlangung der Funkberechtigung (BFZ, EFZ, AFZ) für den Flugfunk. Die Ausbildung findet ganzjährig statt und kann jederzeit begonnen werden. Dauer im Abendlehrgang ca. 3 Monate.


Kosten für Funkzeugnisse

  1. Eingeschränktes Flugfunkzeugnis in deutscher Sprache BFZ € 350,-
  2. Eingeschränktes Flugfunkzeugnis in englischer Sprache EFZ € 400,-
  3. Allgemeines Flugfunkzeugnis in englischer Sprache AFZ € 450,-

Theorie PPL(A)

Der Kurs für die Prüfung zur Privatpilotenlizenz auf Motorflugzeugen (PPL(A)-SEP, LAPL(A)) findet ganzjährig statt. Die Ausbildung erfolgt webbasiert (Computer Based Learnnig) sowie im Lehrsaal unserer Flugschule.

DISTANCE LEARNING PHASE
Erlernen der PPL Theorie im Selbststudium. Die Mindestlaufzeit dieser Phase beträgt 4 Wochen, bei Fragen oder Problemstellungen sind unsere Fluglehrer sowie das CAT-Autorenteam für Sie da. Die einzelnen Fächer werden mit einem internen online Test abgeschlossen. Sobald alle Zwischentests erfolgreich abgeschlossen sind, wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt. Diese Bestätigung sowie das Präsenzseminar sind die Voraussetzungen für die in der Flugschule stattfindende Feststellung der Prüfungsreife (Vorprüfung). Der Zeitaufwand für diese Phase beträgt mindestens 90 Stunden sowie ca. 20 Stunden im Lehrsaal mit Anwesenheitspflicht.

Praktische Ausbildung



Die praktische Ausbildung läuft parallel zur Theorieausbildung und erfolgt auf unseren Flugzeugen von Diamond Aircraft. Der Beginn ist jederzeit möglich, der weitere Verlauf hängt vom persönlichen Fortschritt des Schülers ab.

Die praktische Ausbildung PPL (A) umfasst mindestens 45 Std. Die Flugausbildung muss folgendes einschließen:

  • 25 Std. Flugausbildung mit Lehrer
  • 10 Std. überwachter Alleinflug, davon mindesten 5 Std. Überlandflug mit einem
  • Überlandflug von 150 nm mit 2 abgeschlossenen Landungen auf anderen Flugplätzen.

Die Flugzeit für den Piloten wird vom Abrollen des Flugzeuges vom Apron bis zum Abstellen des Motors gezählt (Blockzeit). Die Verrechnung des Flugzeuges erfolgt für die Zeit vom Abheben bis zur Landung (Flugzeit). In diesen Stunden sind auch der Prüfungsflug und der vorgeschriebene Navigationsflug enthalten. Nach Absolvierung dieser Ausbildung und nach bestandener Prüfung können Sie Ihren europäischen (EASA) Privatpilotenschein in Händen halten.

Haben wir Ihr Interesse geweckt und wollen Sie sich einen Eindruck von unserem Fliegerclub machen? Dann melden Sie sich zu z.B. zu einem Schnupperflug bei unserem Ausbildungsleiter an!

Der Flug mit unserer Katana DA20 oder der Diamond Star DA40 dauert eine halbe Stunde und vermittelt Ihnen einen guten Einblick in die Fliegerei auf unserem Flughafen. 

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen auch gerne unser Obmann Mag. Josef Hosner oder unser Ausbildungsleiter Andreas Sövegjarto.

Schnupperflüge



Haben wir Ihr Interesse geweckt und wollen Sie sich einen Eindruck von unserem Fliegerclub machen? Dann melden Sie sich  zu einem Schnupperflug bei unserem Ausbildungsleiter an! Der Flug mit unserer Katana DA20 oder der Diamond DA40 dauert eine halbe Stunde und vermittelt Ihnen einen guten Einblick in die Fliegerei auf unserem Flughafen. 

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen auch gerne unser Obmann Mag. Josef Hosner oder unser Ausbildungsleiter Andreas Sövegjarto ( >> Kontakt ).

PPL(A) AUSBILDUNG

im Fliegerclub

1. Die Ausbildung



1. Die Ausbildung 

Die Ausbildung erfolgt auf einer Katana DA 20 bzw. Diamond DA40/180 für PPL(A)-SEP (Single Engine Piston). Sie besteht  aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Für die praktische Ausbildung zum internationalen Piloten (damit dürfen Sie weltweit fliegen) sind vom Gesetzgeber mindestens 40 Flugstunden und 5 Simulatorstunden vorgeschrieben. Die Flugzeit wird vom Abrollen des Flugzeuges vom Apron bis zum Abstellen des Motors gezählt (Blockzeit). Die Verrechnung des Flugzeuges erfolgt für die Zeit vom Abheben bis zur Landung. In diesen Stunden sind aber auch der Prüfungsflug und der vorgeschriebene Navigationsflug enthalten. Nach Absolvierung dieser Ausbildung und nach bestandener Prüfung können Sie Ihre europäische EASA Lizenz in Händen halten.

Die Theorieausbildung erfolgt in Abendkursen im Lehrsaal(ca. 20 Stunden) für den Anwesenheitspflich besteht und zuhause webbasiert (ca. 90 Stunden). Die Theorieausbildung umfasst Gegenstände wie z.B. Flugzeugkunde, Strömungslehre, Navigation, Flugwetterkunde, Luftrecht, usw.

Die praktische Ausbildung erfolgt parallel dazu und wird auf einer preiswerten Katana DA 20 durchgeführt. Es ist dies ein modernes, zuverlässiges Schulflugzeug der Firma Diamond Aircraft. Eine erweiterte Einschulung (Type Rating) auf der modernen Diamond DA40/180 ist jederzeit möglich.

Voraussetzung für die praktische Ausbildung ist, dass Sie Inhaber eines Flugschülerausweises sind. Die Termine für die praktische Ausbildung vereinbaren Sie individuell mit Ihrem Fluglehrer.

Für das Fliegen als Privatpilot ist auch die Kommunikation im Fluge eine wesentliche Komponente. Es ist daher erforderlich, vor der PPL Prüfung auch das Funkzeugnis zu erlangen. Die Ausbildund dafür ist ebenfalls in unserer Flugschule möglich.

Dazu gibt es folgende Möglichkeiten:

Eingeschränktes Flugfunkzeugnis in deutscher Sprache BFZ
Eingeschränktes Flugfunkzeugnis in englischer Sprache EFZ
Allgemeines Flugfunkzeugnis in englischer Sprache AFZ

Diese Ausbildungsphase dauert ca. 50 - 60 Unterrichtsstunden und schließt mit der Prüfung vor einer Kommission ab.


 

2. Voraussetzung für die Ausbildung zum PPL

Mindestalter

Bewerber um einen LAPL oder PPL müssen mindestens 17 Jahre alt sein (Lizenzausstellung)

Mitgliedschaft im Fliegerclub BUSSARD

  1. Kopie Reisepass
  2. Strafregisterbescheinigung
  3. Beitrittserklärung zum Fliegerclub BUSSARD

Vor Beginn der praktischen Ausbildung

  1. Ausbildungsvereinbarung
  2. Medical CLASS II (mindestens) für PPL
  3. Medical LAPL (mindestens) für LAPL
  4. Funkzeugnis (spätestens zum ersten Alleinflug)
  5. Beitrittserklärung zum Österreichischen Aeroclub 

Die Strafregisterbescheinigung erhalten Sie bei Ihrer Heimatgemeinde oder dem zuständigen Magistrat. Das fliegerärztliche Untersuchungsprotokoll erhalten Sie bei einem der vom Austro-Control GmbH zugelassenen Fliegerärzte. Fast jeder normalgesunde Mensch ist flugtauglich. Sie wollen ja anschließend nicht gleich Astronaut werden. Es finden somit keinerlei Tests in Zentrifugen und dergleichen statt. Die Untersuchung ist jedoch nicht auf Krankenschein durchführbar. Die Honorare können je nach Arzt unterschiedlich sein. (ca. ab € 90.-). Brillen sind kein Hindernis, um die Flugtauglichkeit zu erreichen. 


3. Kursorte

  • Flughafen Linz für das praktische Flugtraining
  • Bussard Club – Trainings – Center in Hörsching am Flughafen für die Theorieausbildung und Online-Training.

4. Was dürfen Sie mit Ihrem Privatpilotenschein?

Mit dem PPL dürfen Sie Flüge mit einmotorigen Flugzeugen mit Kolbenmotor und Propeller in der ganzen die Welt durchführen. Er ist Basis für den Erwerb weiterer Berechtigungen wie Instrumentenflugberechtigung, Berufspilotenschein oder Linienpilotenschein.

5. PPL-Verlängerungskriterien

PPL (SEP)-Verlängerungskriterien (Erhalt meiner Lizenz) 

Der Privatpilotenschein an sich gilt unbefristet, jedoch unterliegen die eingetragenen Berechtigungen gewissen Gültigkeitsperioden. Nach Abschluss der PPL-Ausbildung erhalten Sie Ihre Lizenz mit dem Eintrag SEP (Single Engine Piston). Sie haben also die Klassenberechtigung für einmotorige, kolbengetrieben Luftfahrzeuge. Diese Klassenberechtigung muss alle 2 Jahre verlängert werden. 

Die Verlängerungskriterien sind:

  1. 12 Monate vor Ablauf der Gültigkeit des SEP Class Rating 
  2. mindestens 12 Flugstunden, davon sechs Stunden Flugzeit als verantwortlicher Pilot (PIC)
  3. 12 Starts und 12 Landungen
  4. Ein zumindest 1 stündiger Übungsflug mit einem Fluglehrer


Falls die erforderlichen Flugstunden nicht geflogen wurden, kann das SEP-Class Rating auch mit einem sogenannten Proficiency Check mit einem Flugprüfer verlängert werden.

Theoretisch kann also die Befähigung zum Führen einmotoriger, kolbengetriebener Landflugzeuge (SEP) mit einem Flug alle 24 Monate erhalten werden. Sinnvoll ist dies jedoch nicht, da in diesem Fall auf alle Fälle das notwendige Training zum sicheren Führen eines Luftfahrzeuges fehlt.


LAPL-Verlängerungskriterien (Erhalt meiner Lizenz)

Im Leichtflugzeugpilotenschein hat die SEP Eintragung kein Ablaufdatum. Um als PIC einen Flug durchführen zu dürfen, müssen jedoch folgende Kriterien erfüllt sein:

  1. Innerhalb der vergangenen 24 Monate müssen
  2. 12 Flugstunden sowie 12 Starts und 12 Landungen als PIC im Flugbuch stehen.
  3. 1 Auffrischungsschulung mit einem Lehrberechtigten von mindestens 1 Flugstunde durchgeführt werden.

Der Nachweis ist über das Flugbuch zu führen. Die Fristen sind stichtaggenau!  Falls die erforderlichen Flugstunden nicht geflogen wurden, kann der LAPL-SEP auch mit einem sogenannten Proficiency Check mit einem Flugprüfer verlängert werden. Eine weitere Möglichkeit wäre die fehlenden Flugzeiten und/oder Starts und Landungen unter Aufsicht eines Lehrberechtigten zu absolvieren (Flugauftrag).

6. Kostenaufstellungen für die Privatpilotenschein–Ausbildung (PPL)

Kostenaufstellung für den Privatpilotenschein PPL Ausbildung auf Katana DA20  ohne NVFR; Stand: 1.1.2021
Aufnahmegebühr Bussard 0,-
Mitgliedsbeitrag für 1 Jahr Fliegerclub Bussard 375,-
Mitgliedsbeitrag für 1 Jahr österreichischer Aeroclub  50,-
     
Theorieausbildung    
Theoriekurs ca.100h Selbststudium / 35h Seminar inkl. Zwischenprüfungen, Prüfungsvorbereitung und Kursunterlagen (Papierform) exklusive Versandspesen (CAT) 839,-
BUSSARD Starterkit
(Flugbuch EASA-konform, Navigationsdreieck, Navimat,Greifzirkel, Kniebrett Rookie, Flugcomputer CX-3,Jeppesen VFR-Trip
Kit AUT Schulausgabe )
 ca. 330.-
Spesen: Eintragung Funklizenz in PPL, Theorieprüfung PPL, PPL Ausstellung ca. 570.-   €
Praktische Ausbildung    
Praxisausbildung auf DA20-100 8022.-
Praxisausbildung auf DA40-100 G1000
12810.-
45h Fluglehrer, ca. 38h Fluggebühren, ca. 30 Anfluggebühren ACG, ca. 150 Landungen 

SUMME Praxisausbildung auf DA20-100 10.137.-
SUMME Praxisausbildung auf DA40-180 G1000 14.925.-





Der Fortschritt der praktischen und theoretischen Ausbildung ist von der persönlichen Begabung des Flugschülers abhängig, daher kann der finanzielle Aufwand schwanken. Die angegebenen Gesamtkosten beruhen auf den vom Gesetz her vorgegebenen Mindesterfordernissen sowie auf Erfahrungswerten unserer Flugschule und sind nicht verbindlich.


Katana DA20-100PS

  • KATANA Reiseflugzeug für die PPL - Ausbildung
  • Rotax Motor
  • 220 km/h Reisegeschwindigkeit
  • 2 Sitzplätze

Diamond DA40/180PS Garmin 1000

  • Diamond Aircraft Reiseflugzeug
  • Für die Verwendung zur IFR/NVFR – Schulung
  • Lycoming IO-360 M1A Einspritzmotor
  • 250 km/h Reisegeschwindigkeit
  • 4 Sitzplätze

NVFR AUSBILDUNG

im Fliegerclub

1. Die theoretische Ausbildung



Nachtflugberechtigung
Katana DA20 oder Diamond Star DA40-180 / G1000      

Der Nachtsichtflug ist eine ganz besondere fliegerische Erfahrung. Der Steigflug in die Nacht hinein, die Fluglageerkennung über den künstlichen Horizont, ruhigere Wetterkonditionen aufgrund fehlender thermischer Aktivität sowie das Lichtermeer der Städte und die Anflugbefeuerung der Flughäfen. Ganz neue Eindrücke, aber auch neue Fertigkeiten die natürlich im praktischen sowie im theoretischen erlernt werden müssen

Der Lehrgang zur Erlangung der Nachtsichtflugberechtigung umfasst

Theoretischer Unterricht

  1. Anflugbefeuerungen
  2. Rollwegbefeuerung
  3. Ausrüstungsanforderungen für Flugzeuge
  4. Lufträume in denen Nachtsichtflug durchgeführt werden darf
  5. Mindestflughöhen bei Nacht
  6. Lichterführung am Flugzeug
  7. Flugmedizinische Aspekte beim Nachtsichtflug (Adaption des Auges an die Dunkelheit, Gleichgewichtssinn, Orientierungslosigkeit, zirkadianer Rhythmus usw,
  8. Radionavigation VOR, NDB, GPS-Navigation

2. Flugausbildung

Flugausbildung

  1. Mindestens 5 Flugstunden bei Nacht. Davon mind. 3 Flugstunden mit einem FI
  2. Mindestens 1 Stunde Überlandnavigation mit einem Überlandflug von zumindest 27 NM mit einem Lehrberechtigten
  3. 5 Alleinstarts und 5 Allein-Landungen bis zum vollständigen Stillstand


3. Kursort

  • Flughafen Linz für das praktische Flugtraining
  • Bussard Club – Trainings – Center in Hörsching am Flughafen für die Theorieausbildung

4. Was dürfen Sie mit Ihrer NVFR-Lizenz?

Mit dem PPL NVFR dürfen Sie Flüge mit einmotorigen Flugzeugen mit Kolbenmotor und Propeller unter Sichtflugbedingungen in der Nacht durchführen.

5. Wenn die NVFR-Berechtigung erworben wurde ist folgendes zu beachten

Wenn die NVFR-Berechtigung erworben wurde ist folgendes zu beachten:

Die Nachtsichtflugberechtigung muss nicht extra verlängert werden. Jedoch ist bei Mitnahme von Passagieren zu beachten, dass von den erforderlichen 3 Starts und Landungen innerhalb der letzten 90 Tage (Passagiermitnahmeerlaubnis) zumindest ein Start und eine Landung bei Nacht als PIC erforderlich ist.

Eine Ausnahme gibt es bei aufrechter Instrumentenflugberechtigung des Piloten.

(FCL.060.b.2.i+ii)

6. Kostenaufstellungen für die NVFR–Ausbildung

Kostenaufstellung für den Privatpilotenschein NVFR Ausbildung (Nachtsichtflug) auf Katana DA20-100 oder Diamond DA40-180 G1000, Stand: 1.1.2021
Aufnahmegebühr Bussard, falls erforderlich. 0,-
Mitgliedsbeitrag für 1 Jahr Fliegerclub Bussard 375.-
Mitgliedsbeitrag für 1 Jahr österreichischer Aeroclub  50,-
     
Theorieausbildung    
Theoriekurs inkl, Sessionbook 350,-


Praktische Ausbildung auf DA20-100 1.240.-  €
Praktische Ausbildung auf DA40-180 G1000 2.080.-  €
ca. 6h Fluglehrer, 6h Fluggebühren, Anflug- und Landegebühren ACG

Anmerkung: Der Flugstundenaufwand beschreibt das gesetzlich vorgeschriebene Minimum.
SUMME: Praktische Ausbildung auf DA20-100  ca. 1.590.-
SUMME Praktische Ausbildung auf DA40-180 G1000
ca. 2.430.-
Die Gebühren für die Behörde zwecks Eintragung der NVFR-Berechtigung sind in dieser Aufstellung nicht berücksichtigt.

FLUGLEHRER

im Fliegerclub

Andreas Sövegjarto

Head of Training
CPL, IFR
+43 676 3298579


Georg Stieglbauer

Flight Instructor
CPL, IFR, Examiner
+43 664 4637916


Mag. FH. Gerhard Moitzi

Flight Instructor
FI, PPL, NIT, IR
+43 650 3385688

Mag. Franz Gruber

Flight Instructor
CPL, IFR, ME, Examiner
+43 676 4100370


Ing. Fritz Guggenberger

Theorie
PPL
+43 664 1006936

Sigfried Pruscha

Sprechfunkkurs
PPL
+43 650 5009239


Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Falls wir Ihr Interesse an einer Ausbildung in unserer Flugschule geweckt haben, würde ich mich über Ihre Kontaktaufnahme freuen. Gerne treffe ich mich mit Ihnen am Flughafen zu einem persönlichen Gespräch.

Kontakt:
Flugschule BUSSARD: flugschule@bussard.at